Ihr Rechtsanwalt für Immobilienrecht, Baurecht, Grundstücksrecht und Anlegerschutz

Rechtsanwalt Helge Lode ist seit mehr als 25 Jahren Berater der Immobilienbranche. Vertrauen Sie auf jahrzehntelange Erfahrungen in der ersten Reihe von Industrie, Mittelstand und vor Gerichten.

Zur Person

Als wissenschaftlicher Assistent für Bankrecht begann Anwalt Lode an der Universität Genf seine Laufbahn. Hier entstand sein Bezug zum Immobilienrecht. Nach mehreren Jahren im Ausland zog es ihn schließlich nach Berlin. Gerade hier war die Immobilienbranche seinerzeit eine der aktivsten. Als Syndikus-Anwalt eines großen Bauträgers erschloss er sich in über zehn Jahren praxisnah das Grundstücksrecht, das Baurecht, den Anlegerschutz sowie die Fonds-Konstruktionen und Fonds-Betreuungen.

Architektenrecht, Immobilienrecht und Baurecht

Als selbständiger Rechtsanwalt und Notar in Berlin erweiterte er sein Beratungsgebiet im Laufe der Zeit auf das Architektenrecht sowie auf einschlägige Gebiete des Steuerrechts, auch wurden Aspekte des Bankrechts, des Anlegerschutzrechtes und der Projektbetreuung vertieft.

Rechtsanwalt Lode besitzt Kenntnisse in allen Fragen zum Immobilienrecht und Baurecht. Er setzt sie für einen breiten Kreis von Mandanten am Immobilienmarkt ein.

Erfahrung

Aufgrund seiner langjährigen Auslandstätigkeit spricht er fließend Englisch und Französisch. Als renommierter Rechtsanwalt kann er darüber hinaus auf mehrere Veröffentlichungen zurückgreifen.

Bei aller Qualifikation, die ihn auszeichnet, kommt es Rechtsanwalt Helge Lode stets auf die persönliche Beratung seiner Mandanten an.

Aktuelles

Eine GbR in Liquidation kann nur unter sehr engen Voraussetzungen Ansprüche gegen ihre Gesellschafter geltend machen
... mehr.

Urteil des BGH vom 29.9.2009 – Xl ZR 179/07 – : Täuscht der Geschäftsführer eines Fonds die Anleger, dann haftet die finanzierende Bank, wenn ihr die streitige Täuschung aufgefallen war, man aber vor dem Hintergrund der positiven Aussichten des Immobilienmarktes von einer Änderung des Prospektes abgesehen hat.

Der ll. Senat des BGH (der gesellschaftsrechtliche Senat) berät bei mehreren Revisionen die „akzessorische Haftung" und den Umfang der „quotalen Haftung" der Gesellschafter einer GbR – ll ZR 243/09, ll ZR 263/09, ll ZR 300/08, ll ZR 256/09.

Die Neue Zeitschrift für Gesellschaftsrecht (NZG), zu deren geschäftsführenden Herausgebern auch der Vorsitzende Richter des ll. Senats des BGH, Herr Prof. Dr. Goette, gehört, veröffentlichte eine kritische Kommentierung zur durchgängig praktizierten Rechtsprechung von RA Lode.
... mehr.

Urteil des BGH vom 19.10.2009 zur Sanierungsmöglichkeit eines notleidenden Fonds.
... mehr.

Bankenhaftung: OLG Nürnberg: Eine Bank haftet gegenüber Mandanten, wenn die Bank die Kunden während einer laufenden Aktien-Kauforder nicht über alle wesentlichen Änderungen informiert.
... mehr.

Laut Urteil des OLG Fr. a. M. vom 24.2.2010 – 9 U 93/96 – haben Anleger, die lediglich Treugeber-Gesellschafter sind, keine persönliche Außenhaftung für Gesellschaftsschulden gemäß §§ 128,130 HGB.

Bei einer verkauften Darlehensforderung ist die Zwangsvollstreckung aus einer Sicherungsgrundschuld für den neuen Gläubiger nur dann zulässig, wenn er in den Sicherungsvertrag eintritt, BGH Urteil vom 30.3.2010 – Xl ZR 200/09.

Bauvertragsrecht: Außerordentlich hohe Einheitspreise einzelner Leistungen können zur Sittenwidrigkeit des Vertrages führen, so BGH Beschluss vom 25.3.2010 – Vll ZR 160/09.

PRESSE